Das ist die beste Sexstellung für dein Sternzeichen!
Foto #292 22. Februar 2022, Dienstag, 08:15

Im Laufe unseres Sexlebens gewöhnen wir uns schnell an das, was wir bereits kennen. Dabei gibt es eine schier unendliche Anzahl an Positionen, die ganz neue Formen von Stimulation versprechen. Und es wird noch besser: Jedem Sternzeichen sind ganz besondere Sexstellungen zugeordnet, die besonders gut zu dem jeweiligen Temperament und den Vorlieben passen. Die Astrologie-Experten von PsychicWorld.com haben zusammen mit dem bekannten Medium Inbaal herausgefunden, welche Sexstellung dein Tierkreiszeichen am besten zum Höhepunkt bringt.

Widder zeichnen sich im Bett durch reichlich Energie und eine starke Persönlichkeit aus. Dank ihrer Spontanität sind sie außerdem offen für neue Stellungen und anregende Rollenspiele. Anstelle der herkömmlichen Missionarsstellung sollten Widder mal die Splitting Bamboo-Stellung ausprobieren: Die Frau legt in der Missionarsstellung ein Bein auf die Schulter des Mannes, damit er tiefer eindringen kann.

Ebenso reizvoll für Widder: Die Sexstellung Joystick Joyride: Begib dich in die Reiterstellung wie auf dem Bild, lehne dich dann aber zurück und strecke deine Beine gerade aus.

Stieren ist beim Sex eine emotionale Verbindung zu ihrem Partner oder ihrer Partnerin wichtig. Daher genießt du die innige Nirvana-Stellung, die der klassischen Missionarsstellung ähnelt, mit dem kleinen Unterschied, dass dein Partner sich mit seinem kompletten Körper an deinen schmiegt.

Etwas Abwechslung kann die seitliche Reiterstellung bieten, die du auf dem Bild siehst. Auf diese Weise können Frauen ihren Partner und sich selbst intensiv stimulieren.

Zwillinge gehören zu den experimentierfreudigsten Sternzeichen, denen es schnell langweilig wird. Daher sollten Zwillinge öfter Stellungen außerhalb des Betts ausprobieren, wie etwa die sogenannte Standing Ovation-Position, bei der die Frau mit gespreizten Beinen auf dem Tisch liegt und von ihrem stehenden Partner oder ihrer Partnerin mit Strap-On penetriert wird.

Krebse sind hoffnungslose Romantiker, was sie aber keineswegs zurückhaltend im Bett macht. Kommen sie erst einmal aus sich heraus, kann es auch mit ihnen wild werden. Am besten zum Höhepunkt kommen sie daher mit der klassischen Doggy Style-Stellung, bei der es schon mal richtig animalisch zugehen kann.

Überraschung: Löwen übernehmen gerne den dominanten Part beim Sex und stehen auf ein langes Vorspiel, um die Spannung auf den Höhepunkt zu treiben. Löwe-Frauen übernehmen gerne die Kontrolle in der Reiterstellung. Mit der Wasserfall-Stellung kommt aber mehr Abwechslung in Spiel: Dein Partner lehnt dabei seinen Kopf über die Bettkante nach hinten und streckt dir so einen Unterleib stärker entgegen.

Jungfrauen legen beim Sex besonderen Wert darauf, ihren Partner oder ihre Partnerin zu verwöhnen. Anstelle von komplizierten Stellungswechseln bevorzugen sie bewährte Positionen wie die klassische Missionarsstellung.

Jungfrauen, die mal etwas Neues ausprobieren wollten, sollten die Upstanding Citizen-Stellung versuchen: Dein Partner penetriert dich dabei im Stehen, während du deine Beine um seine Hüften schlingst.

Waagen lieben das Gleichgewicht und die Harmonie. Kein Wunder also, dass sie bei der 69-Stellung voll auf ihre Kosten kommen, weil sich hier beide Partner gleichzeitig oral verwöhnen können.

Waagen, die etwas Neues ausprobieren wollen, sollten die Balletttänzer-Stellung ausprobieren: Lehne dich im Stehen an eine Wand und lass dich von deinem Partner penetrieren während du ein Bein um seine Hüfte schlingst.

Skorpione gehören zu den Sternzeichen mit der stärksten sexuellen Anziehungskraft, die schon einiges im Bett ausprobiert haben. Kein Wunder also, dass Skorpione Sexstellungen bevorzugen, bei denen der Partner tief eindringen kann. Probiere daher unbedingt beim nächsten Mal die Stellung Wiener Auster aus, bei der du beide Beine auf die Schultern deines Partners legst.

Schützen stehen nicht unbedingt auf Vanillasex, sondern lassen immer auch ihre Persönlichkeit in ihr Liebesleben einfließen. Anstelle der klassischen Reiterstellung bevorzugen Schützen die Reverse Cowgirl-Position, bei der sie die komplette Kontrolle übernehmen können.

Steinböcke geraten beim Sex ungern ins Schwitzen und bevorzugen daher gerne mal Sexstellungen für Faule. Sie haben aber kein Problem damit, die Kontrolle zu übernehmen und lieben daher eine Abwandlung der Reiterstellung, bei der die Beine aufgestellt und die Hände auf die Oberschenkel des Partners gestützt werden.

Wassermänner haben einen innovativen Geist und sind daher auch offen für experimentelle Sexstellungen. Sie mögen es, gleichzeitig verwöhnt zu werden, aber auch ihren Partner oder ihre Partnerin zum Höhepunkt zu bringen. Wassermann-Männer penetrieren ihre Partnerinnen für ein besonders intensives Gefühl gerne von hinten, sowohl im Liegen als auch im Stehen in der Korkenzieher-Stellung.

Fische erkunden beim Sex gerne den Körper des anderen, um eine besonders enge und emotionale Bindung herzustellen. Sie haben auch kein Problem damit, ihren Partner einfach nur zu verwöhnen, ohne sofort eine Gegenleistung zu erwarten. So kommen sie mit der The Chair and Prayer-Stellung voll auf ihre Kosten: Der Partner sitzt mit gespreizten Beinen auf einem Stuhl, während sich die andere Person wie zum Gebet vor ihn kniet und ihn oral verwöhnt.


Kommentare (0)
Change your cookie preferences